Unser CDU Bundestagsabgeordnete Marc Biadacz hat es erneut ermöglicht, dass CDU-Mitglieder im Rahmen einer politischen Bildungsveranstaltung Berlin besuchen konnten. Vom 16. bis 19. Juli haben Magdalene und Karlheinz Perner sowie Doris und Joachim Barsch diese Gelegenheit wahrgenommen.
Die Hin- und Rückreise mit der Firma Stäbler verlief einwandfrei. Da der Bus vor Ort zur Verfügung stand, konnte ein reichhaltiges Programm abgewickelt werden. Der Besuch begann mit einer Stadtrundfahrt zu den geschichtlich und politisch wichtigsten Punkten dieser Stadt. Durch eine professionelle Begleitung wurden sehr viele Informationen vermittelt. Die große geschichtliche Vergangenheit dieser Stadt hat da sehr viel zu bieten. Die politischen Themen der letzten 100 Jahre nehmen dabei natürlich einen ganz besonderen Platz ein. Die Nazizeit und die Epoche der Stasizeit sind dabei keine kurzen Abschnitte der Geschichte, wie es der AfD-Frontmann Gauland in viel drastischeren Worten ausgedrückt hat. Wenn man die geschichtliche Entwicklung aus der Kaiserzeit über die Weimarer Republik in die Naziherrschaft verfolgt, dann kann man an vielen gesellschaftlichen und politischen Vorgängen leider heute Parallelen entdecken. Sicher ist unsere freiheitlich demokratische Grundordnung eine schwierig zu führende Demokratie, aber sie ist eben die gerechteste Grundordnung, die wir Menschen untereinander leben dürfen. Und deshalb sollten wir diese Freiheit auch nicht überstrapazieren durch persönliche Ansprüche, blindes Agieren und die Angriffe durch populistische Parteien. Wir sollten sie hüten wie unsere Augäpfel.
Sehr deutlich wurde allen Teilnehmern beim Besuch der Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen vor Augen geführt, wie Menschen mit Menschen umgehen können, wenn diese Freiheit nicht für alle Menschen gilt. In der ehemaligen Zentrale der Untersuchungsanstalt der Stasi führte eine ehemalige Verhaftete durch die Gebäude, Foltereinrichtungen, Dunkelkammern, Verhörstuben usw. Es ist zu wünschen, dass jeder politisch Uninteressierte einen solchen Besuch mitmacht. Dann wird die Erkenntnis reifen, dass unsere Freiheit und unsere Demokratie keine Selbstläufer sind. Wir müssen alle unseren Beitrag dazu leisten, dass wir in Frieden und Freiheit leben dürfen.
Sehr interessant waren auch die weiteren Besuche. In der Baden-Württembergischen Vertretung und bei einem ausgiebigen Vortrag im Außenministerium. Hier wurde den Teilnehmern sehr drastisch verdeutlicht, was Globalisierung bedeutet. Egal, welche politischen und gesellschaftlichen Themen wir betrachten, wir leben nicht in einem abgeschlossenem Raum und auf der Insel der Glückseligen. Alle Themen überschreiten die Grenzen der Länder, Staaten und Kontinente, seien es Energie, Umweltschutz, Migration, Finanzwirtschaft und viele mehr. Sie können alle nicht mehr einzeln und lokal begrenzt betrachtet werden. Für diese Themen sind Grenzen nicht existent und alle Menschen werden überall damit konfrontiert. Auch ein amerikanischer Präsident kann die Welt nicht alleine verändert, wenn er es auch noch so gerne möchte.

Marc Biadacz MdB (mitte) und Berlinbesucher der CDU-Magstadt

Natürlich war auch eine Besichtigung des Plenarsaals im Reichstagsgebäude, die Arbeitsräume der Bundestagsabgeordneten und ein Vortrag über die Aufgaben und Arbeit des Parlamentes dabei. Eine Diskussion mit dem Bundestagsabgeordneten Marc Biadacz in einem Saal, in dem beim Regierungsbetrieb Ausschüsse tagen, wurde rege geführt. Irgendwie konnte wohl jeder Teilnehmer ein Gefühl davon bekommen, wie der Regierungsbetrieb im täglichen Ablauf funktioniert und jeder konnte den Geist der politischen Verantwortung spüren, dem die Abgeordneten verpflichtet sind. Aber das sind nicht nur die Abgeordneten. Jeder von uns steht in der Verantwortung, sich politisch zu engagieren und unsere freiheitliche demokratischen Grundordnung vor den Anfeindungen der Populisten und der anders agierenden Staatsformen zu verteidigen.
Leider war die Kuppel des Reichstagsgebäudes für das Publikum gesperrt, da Ferienwoche war und die Reinigung der Gebäude in vollem Gang stattfand. Alles in allem war es eine sehr erfolgreiche politische Bildungsveranstaltung, aus der die Teilnehmer sehr viele Erkenntnisse mitnehmen konnten.

Magstadt, den 23. Juli 2018. Für den CDU-Gemeindeverband: Joachim Barsch

  Paul Nemeth MdL Kreistagsfraktion Rainer Wieland MdEP Regionalparlament Marc Biadacz MdB