„Einkaufsmöglichkeiten jetzt erweitern“

Täglicher Bedarf

  • Weitere Einkaufsmöglichkeiten, wie z.B. einen weiteren Supermarkt und/oder eine Drogerie vor Ort, eben auch für Rentner, die nicht mehr mobil sind, ohne Bedingung an den Bau der Osttangente zu knüpfen.

„Wettbüros innerorts reduzieren“

Ortskernsanierung

  • Ist schon entschieden und die Bauarbeiten sind im vollen Gange, Sanierungsabschnitt III läuft.
  • Wir wollen ein neues durchdachtes Parkierungskonzept für den neuen Ortskern.
  • Wir wollen genügend Parkplätze und auch eine oder mehrere E-Tankstellen.
  • Wir wollen den Ortskern attraktiver gestalten.
  • Wieder mehr Einzelhandel, ein Cafe oder andere Geschäfte ansiedeln und nicht noch ein Dutzend Wettbüros.

„Kontrolle über den Verkehr zurückgewinnen“

Innerörtliches Verkehrskonzept

  • Wir wollen eine Überarbeitung des Verkehrskonzeptes, mit Fahrradwegen, genügend Parkplätzen, e-Parkplätzen und vor allem auch vernünftig befahrbaren Straßen.
  • Parkflächen entlang der Hauptstraßen tragen sicher zur Verkehrsberuhigung bei, aber in immer höherem Maße auch zur Verkehrsbehinderung.
  • Bei allen Maßnahmen den Regionalverkehr um Magstadt herumzuleiten, darf der innerörtliche Verkehr nicht erschwert oder behindert werden.
  • Diese Veränderungen müssen auch kontrolliert und ob ihrer Wirksamkeit überprüft, bewertet und ggf. angepasst werden.

Osttangente / Verkehrskonzept außen

  • Die CDU ist nicht gegen den Bau der Osttangente.
  • Wir sind aber gegen die Schließung der Hölzertalstraße und der Ihinger Straße. Magstadt braucht für ein gutes Verkehrskonzept alle aktuellen Straßen. Es kann nicht akzeptiert werden, dass vor den geplanten Großbaustellen so verkehrswichtige Straßen geschlossen werden.
  • Der Verkehr wird in den nächsten Jahren erheblich ansteigen, durch den Umbau der A81 und den Lückenschluss in Renningen, der nicht vor 2026 fertig sein wird, besteht ein hoher Umleitungsbedarf. Das heißt für uns mehr Verkehr im Ort, aber noch schlimmer wird es für uns überhaupt aus Magstadt rauszukommen, ohne ein Vorfahrtsrecht nach Stuttgart.
  • Ein Kreisverkehr oder eine abknickende Vorfahrtsstraße nach Stuttgart am Aspenschopf ist daher dringend notwendig, dadurch ist für uns der Weg nach Stuttgart offen und der Umleitungsverkehr über die B464 und Südtangente kann an Magstadt vorbeigeleitet werden, zudem wird das aktuelle Gefahrenrisiko an dieser Kreuzung minimiert.
  • Die Veränderung am Aspenschopf brauchen wir zwingend vor der Osttangente, ohne diesen ist das Verkehrskonzept Osttangente wertlos.
  • Weil der Stadt ist bemüht, die Schafhausener Straße zu erneuern.
  • Es ist trotzdem unerlässlich, dass die Ihinger Straße mindestens so lange offen bleiben muss, bis die Arbeiten an der A81 und in Renningen fertig sind.

„Magstadt attraktiver machen für neue Ärzte“

Ärztliche Versorgung

  • Wenn es uns gelingt, die bisher genannten Punkte unserer TOP 5 umzusetzen, machen wir Magstadt auch wieder attraktiver für Ärzte.
  • Eine bessere ärztliche Versorgung ist im Hinblick auf die immer höhere Lebenserwartung und somit steigende Zahl an Senioren, den zu erwartenden Anstieg der Bevölkerungszahlen in Magstadt durch neue Baugebiete und bereits jetzt vorhanden Mangel an Ärzten, erforderlich.

„Bauen für uns“

Schule und Bildung

  • Die Sekundarstufe soll erhalten bleiben, auch wenn wir für das kommende Schuljahr wenige Anmeldungen haben, da über die Sekundarstufe Zuschüsse eingehen.
  • Es muss ein Plan B für unseren Schulumbau erstellt werden, da die aktuellen Kosten aus dem Rahmen laufen.
  • Wir werden in Zukunft wieder mehr Schulkinder bekommen für die Sekundarstufe, über den eigenen Nachwuchs, den Zuwachs durch Baugebiete und dadurch, dass die Schulen in der Umgebung am Limit sind.

Kleinkinderbetreuung

  • Ausbau der Kita Marienstraße ist in Planung: Fertigstellung 2020.
  • Wir wollen flexible, bedarfsgerechte Kinderbetreuung und eine langfristige Planung.
  • In Zukunft muss ein neuer Kindergarten gebaut werden, am Besten in Kombination mit einem Pflege/Seniorenheim im Neubaugebiet Seele Metzelsbach direkt hinter dem DRK, dies kann man an einen externen Träger vergeben und es als Startschuss für das Baugebiet nehmen.
  • Aktuell rennen wir jedes Jahr den Plätzen hinterher und müssen Geld für Notumbauten ausgeben, die Gruppen aufstocken oder gar mit Klagen rechnen, wenn die Gemeinde ihrer Pflicht, genügend Betreuungsplätze zur Verfügung zu stellen, nicht nachkommt.

Betreuung älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger

  • Wir wollen auch für Senioren eine bedarfsgerechte Betreuung, verbunden mit einer Kita, siehe oben, damit man als Magstadter in Magstadt trotz Pflege bleiben kann.
  • Der geplante Standort bietet Platz für ein Seniorenheim mit bedarfsgerechten Pflegedienstleistungen im Angebot und für Seniorenwohnungen, deren Bewohner je nach Bedarf Pflege- und Servicedienstleistungen in Anspruch nehmen können. Hier könnte man sich auch eine Fläche zur evtl. Erweiterung reservieren.
  • In der GR-Sitzung Ende Oktober 2019 hat die CDU-Fraktion schon ein Konzept für die Seniorenarbeit seitens der Gemeinde gefordert, nun hat auf Einladung der Gemeindeverwaltung der Projektausschuss am 14. Mai seine erste Sitzung.
  • Wichtig ist es, dass wir Seniorenarbeit abgestimmt im Ort mit Gemeindeverwaltung, Kirchen und Vereinen mit einem breiten Spektrum anbieten und es soll eine Anlaufstelle auf dem Rathaus geben.

Digitalisierung

  • Der Ausbau des Breitbandinternets ist in der heutigen Gesellschaft Pflicht. Der Beitritt zum Zweckverband erfolgte. Wir wollen die dazu bereits gefassten Beschlüsse vorantreiben und für eine zügige Umsetzung sorgen.
  • Firmen, Selbstständige und auch Privatpersonen sind auf funktionierende und schnelle Internetverbindungen angewiesen.

Hochwasserschutzkonzept

  • Es wurden die Hochwasserrückhaltebecken Stützen, Erbach und Planbach favorisiert und ein Zuschuss in Aussicht gestellt.
  • Darüber hinaus ist der Ausbau und die Sanierung der Kanalisation ohne „Engpässe“ notwendig.

Wohnen und Gewerbe

  • Wir wollen, dass das Baugebiet Seele Metzelsbach endlich umgesetzt wird. Mit diesem Baugebiet schaffen wir dringend benötigten Wohnraum für alle Magstadter und zusätzliche Kinder- und Altersbetreuung.
  • Wichtig hierfür ist ein gezielter Bebauungsplan, dadurch kann die Gemeinde festlegen wie viele Einfamilienhäuser, Mehrfamilienhäuser und Sozialwohnungen geschaffen werden sollen.
  • Zudem muss eine Unterstützung für uns Magstadter realisiert werden. Damit unsere Mitbürger auch in Magstadt bleiben können und somit unsere Gemeinde weiter unterstützen können, sei es in den Vereinen oder den ortsansässigen Firmen. Wir wollen Magstadter in Magstadt halten. „Magstadter im Fokus“
  • Auch das Gewerbe muss unterstützt und das Gewerbegebiet ausgebaut werden, dazu bietet sich die Fläche hinter der S-Bahn, oder ein interkommunales Gewerbegebiet zwischen Magstadt und Schafhausen an.
  • Eine Fortschreibung des Flächennutzungsplanes ist zwingend erforderlich.
  Paul Nemeth MdL Kreistagsfraktion Rainer Wieland MdEP Regionalparlament Marc Biadacz MdB